SaVe soll aus der Perspektive von Schülerinnen und Schülern in Baden-Württemberg ein Bild der Haltung junger Menschen gegenüber Gewalt zeichnen.

Das Projekt SaVe (Stories against violence) wird gemeinsam von der Stiftung gegen Gewalt an Schulen, die aus dem „Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden“ entstanden ist, und dem Kultusministerium Baden-Württemberg durchgeführt.

 

SaVe sammelt Erzählungen, Erfahrungen, biografische Berichte, Musiktexte, Lyrik und künstlerische Darstellungen.

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit gewalthaltigen Situationen, Erfahrungen und Erlebnissen auseinander sowie besonders mit den Möglichkeiten zu positiven Lösungen. Die Form der Darstellung wird möglichst offengehalten, um eine Vielfalt individueller Beiträge zu ermöglichen.  Besonderes Augenmerk wird dabei auf Möglichkeiten des Auswegs aus gewalthaltigen Situationen und Alternativen zur Überwindung von Gewalt gelegt. Die Veröffentlichung erfolgreicher Beispiele im Umgang mit Gewalt soll zu einer Förderung des Engagements aller am Schulleben Beteiligten an einer guten Schulkultur beitragen.

Jetzt anmelden

Hintergrund der Projektidee ist der 10. Jahrestag des Amoklaufs von Winnenden und Wendlingen.

Das Thema Gewalt umfasst jedoch wesentlich mehr, als nur die Beschäftigung mit Amok. Es geht um den alltäglichen Umgang miteinander, Beleidigungen, Mobbing und die vielfältigen Erfahrungen, die junge Menschen in ihrem Umfeld machen. In diesem Projekt soll es vor allem darum gehen, welche Möglichkeiten es zu einer konstruktiven Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt gibt.

Mehr erfahren

Die Projekte

Unsere verschiedenen Kategorien bieten allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich mit ganz unterschiedlichen Interessen und Begabungen in das Projekt einzubringen. Dabei spielt es keine Rolle, wo oder mit wem die Arbeiten entstanden sind. SaVe ist für Teams genauso offen wie für Einzelleistungen.

Foto - Grafik - Layout

Alle Arten von Gestaltung, die mit digitalen Mitteln unterstützt wurden:
Digitale Fotografie, Bildbearbeitung, Illustration, Malerei, Grafik, Layout (Bild & Text), Bilderbücher mit grafischem Fokus

Sprache - Darbietung

Alle kreativen Projekte wie Texte, Hörspiele, Webseiten & Blogs mit sprachlichem Fokus, (Non-lineare) Stories, Poesie, Bücher, Präsentationen, Theaterstücke, Sketche etc.

Musik - Sound - Clip

lle kreativen musikalischen Ausdrucksformen, die digital unterstützt wurden: Musik, Komposition, experimentelle Akustik, Musikclips etc.

Shortfilm

Filme, die gestalterisch-technische Gestaltungsmöglichkeiten nutzen:
Zeichen-Trickfilm, Stop-Motion, Animation, experimenteller Kurzfilm

Einreichung der Arbeiten

Am einfachsten ist es, wenn die Beiträge an info@stiftung-gegen-gewalt.de geschickt werden. Falls es sich um größere Datenmengen handelt, sollten die Teilnehmer Ihre Beiträge als Download zur Verfügung stellen – egal ob über Dropbox, WeTransfer, Google-Drive oder andere Clouddienste. Der Link geht dann an die oben genannte Mailadresse.

Die Teilnahme ist natürlich auch per Post möglich, richten Sie Ihr Schreiben bitte an:
Aktionsbündnis Amoklauf, Wallstr. 28, 71364 Winnenden.

Einsendeschluss

Erste Projektphase: Dezember 2018
Zweite Projektphase: 11.03.2019  -  11.03.2020

Eingereichte Arbeiten

Teilnahmebedingungen

  • Jede/r Teilnehmer/in hat alle Inhalte der Arbeit selbst erstellt und das Urheberrecht anderer nicht verletzt bzw. kein fremdes geistiges Eigentum (Musik, Bilder etc.) verwendet..
  • Datenträger und eingereichte Materialien verbleiben bei uns
  • Eine Einreichung ist nur dann vollständig und für die Teilnahme am Wettbewerb gültig, wenn uns die Daten per Mail oder Upload, als Link oder physisch auf einem Datenträger vorliegen. Sind alle Unterlagen vollständig eingereicht worden, wird eine Bestätigung per Mail versandt.
  • Die Beiträge werden in Abstimmung mit der Autorin/dem Autor für den Sammelband zusammengestellt, auf den Projektseiten eingebettet und im Rahmen der Wanderausstellung präsentiert.

Laufzeit des Projekts

Projektphase 1

In Projektphase 1 (01.06.2018 – 11.03.2019) wurden, ausgehend von der Albertville-Realschule in Winnenden, Schulen in Baden-Württemberg über das Projekt informiert und um Beteiligung gebeten. Die eingesandten Beiträge werden bis zum 11.03.2019 in einem, für weitere Beiträge offenen, Sammelband zusammengestellt. Beiträge, die multimedial angemessener präsentiert werden können (Videoclips, künstlerische Beiträge, darstellerische Beiträge etc.) werden in der begleitenden Ausstellung präsentiert.

Projektphase 2

Zum Start von Projektphase 2 (11.03.2019 – 11.03.2020) wird dieses Buch am 10. Jahrestag des Amoklaufs im Rahmen der Gedenkveranstaltung symbolisch an alle Schulen in Baden-Württemberg auf den Weg geschickt. Die Schulen in Baden-Württemberg werden über verschiedene Informationswege der Kooperationspartner eingeladen, eigene Beiträge zu diesem Sammelband hinzuzufügen. Die Beiträge werden im Lauf des Jahres 2019 gesammelt.

Häufige Fragen (FAQ)

Wir freuen uns über viel Interesse an unserem Projekt und sind bemüht, auf jede e-Mail zu antworten. Wenn's aber doch mal schneller gehen soll, kannst Du hier unsere Antworten auf die häufigsten Fragen lesen.

Kann ich auch mit einer Gruppe am Wettbewerb teilnehmen?

Selbstverständlich kannst du auch mit einer Gruppe beim SaVe-Projekt mitmachen. Ob es sich dabei um deine Klasse, deine Clique oder ein Ferienprojekt handelt, ist vollkommen egal. Wichtig ist nur, dass bei der Einreichung alle Beteiligten mit Namen und Alter aufgelistet sind.

Darf ich für meine Arbeit Bilder oder Musik von anderen Leuten verwenden?

Prinzipiell braucht ihr die Erlaubnis der Fotografen/Bildagenturen bzw. der Musiker/Musikverlage. Also am besten nichts im Netz herunterladen und Hände weg vom CD-Regal, denn die Abklärung der Rechte und Vergütungen kann echt kompliziert werden.

Ich habe mit meiner Arbeit schon an einem anderen Projekt teilgenommen. Darf ich mich trotzdem bewerben?

Das ist überhaupt kein Problem.

Wie kann ich meinen / können wir unseren Film einreichen?

Am einfachsten ist es, wenn die Beiträge an info@stiftung-gegen-gewalt.de geschickt werden. Falls es sich um größere Datenmengen handelt, sollten die Teilnehmer ihre Beiträge als Download zur Verfügung stellen – egal ob über Dropbox, WeTransfer, Google-Drive oder andere Clouddienste. Der Link geht dann an die oben genannte Mailadresse. Die Teilnahme ist natürlich auch per Post möglich an das Aktionsbündnis Amoklauf, Wallstr. 28, 71364 Winnenden.

Dürfen auch Arbeiten eingereicht werden, die unter pädagogischer Anleitung entstanden sind?

Unbedingt – einzige Voraussetzung, dass die Schülerinnen und Schüler den wesentlichen Anteil an der Arbeit haben.

Wie lang darf ein Film, Song, Theaterstück oder Hörspiel sein?

Film, Song, Theaterstück oder Hörspiel sollten eine Laufzeit nicht länger als 3 Minuten haben.

Kontakt

Für Rückfragen steht in der Stiftung ein Ansprechpartner zur Verfügung. Er vermittelt je nach Art der Rückfrage einen Projektberater für gestalterische Fragen (Mitarbeiter der mit Layout und Drucklegung beauftragten Agentur), technische Fragen (zu Datenformaten von digitalen Medien oder inhaltliche Fragen (Vertreter der Stiftung).

Stiftung gegen Gewalt an Schulen
Wallstr. 28 | 71364 Winnenden
Telefon:  07195 - 589 570
Fax: 07195 - 589 571

Mail: info@stiftung-gegen-gewalt.de
Bürozeiten (in der Regel):
Montag - Donnerstag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag von 9.00 Uhr bis 16 Uhr